Messing mit Heissluftgebläse löten

Löten auf Messing - Soldering on brass

Moderatoren: Werner Kruppa, Fabian Marchi, Diana Raböse

Gesperrt
John
Beiträge: 2
Registriert: So Mai 18, 2008 1:14 pm

Messing mit Heissluftgebläse löten

Beitrag von John » Di Mai 20, 2008 1:48 pm

Hallo,
ich möchte eine Lampe aus Messingstangen herstellen.
Die Verbindungen sollen also sehr sauber ein.
Um das zu starke Anlaufen der Oberfläche zu verhindern, will ich zum
Anwärmen keine Flamme benutzen, sondern ein Heizluftgerät. ( Steinel )

Geht das und wenn ja, welche Mittel benötige ich von Stannol ?

Mit freundlichem Gruß
John
:shock:

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens Gruse » Mi Mai 21, 2008 9:18 am

Hallo John!

Da es für mechanische Lötstellen keine Einschränkung in Bezug auf Verwendung von Blei gibt, würde ich den Lötdraht S321 in der Legierung Sn60Pb40 (183-190°C Schmelzbereich) bzw. Sn63Pb37 (183°C) zum Löten von Messing vorschlagen, um bei möglichst geringen Temperaturen zu bleiben. Diesen Lötdraht gibt es z.B. unter der Bezeichnung "Bastlerlot" in vielen Baumärkten (u.a. Bauhaus). Die Temperatur zum Löten sollte aber schon bei >260°C liegen, damit das Lot auch entsprechend fliessen kann und die Lötstelle gut gebildet werden kann. Am besten an Materialresten testen, wie lange mit dem Gebläse bei welcher Temperatureinstellung geheizt werden muss, damit der dann zugeführte Lötdraht aufschmilzt und benetzt. Die Rückstände des Flussmittels aus dem gefüllten Lötdraht können einfach mit warmem Wasser und leichter mechanischer Unterstützung abgespült werden. Die Rückstände sollten auch entfernt werden, da sonst Korrosionsgefahr besteht.
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

John
Beiträge: 2
Registriert: So Mai 18, 2008 1:14 pm

Beitrag von John » Mi Mai 21, 2008 10:41 am

Hallo Jens,

Danke für die prompte und professionelle Anwort.
Geanu so werde ich es versuchen.

Mit freundlichem Gruß
John :wink:

Gesperrt