Verzinkte M12 Schraube an Rostfreier Stahl 1.4301 weichlöten

Löten auf Edelstahl - Soldering on Stainless Steel

Moderatoren: Werner Kruppa, Fabian Marchi, Diana Raböse

Gesperrt
Haunty
Beiträge: 1
Registriert: So Jul 19, 2015 11:18 pm

Verzinkte M12 Schraube an Rostfreier Stahl 1.4301 weichlöten

Beitrag von Haunty » So Jul 19, 2015 11:29 pm

Hallo zusammen,

zur Befestigung einer 1,5mm dicken Edelstahlplatte, möchte ich M12 Senkkopfschrauben mit der Kopfseite an die Edelstahlplatte löten.
Den Kopf der Schrauben werde ich mit Schleifpapier anrauhen und danach mit Aceton reinigen. Insgesamt kommen 4 Schrauben zum Einsatz. Da ich auf jedenfall Verfärbungen an der Gegenseite der Edelstahlplatte aufgrund des Wärmeeintrags vermeiden möchte, habe ich mich für das Weichlöten entschieden. Die Edelstahlplatte wiegt ca. 2 kg.
Ist die Verbindung durch das Weichlöten mit dem Lötdraht ARAX und der Behandlung mit Lötkonzentrat 5050S Nirosta ausreichend, damit die Platte an den 4 Schrauben aufgehangen werden kann? Es wirkt eine Scherbelastung auf die Lötstelle.
Kann das geschilderte Weichlöten mit einer Elektronik Lötstation durchgeführt werden oder muss auf einen Hammerlötkolben zurückgegriffen werden?
Vielen Dank für Ihre Hilfe

Grüße
Johannes

Diana Raböse
Beiträge: 92
Registriert: Fr Jul 16, 2004 10:22 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Diana Raböse » Mo Jul 20, 2015 3:01 pm

Hallo Johannes,
die Auswahl der Lötmittel ist auf jeden Fall schon mal richtig.
Die beiden in Kombination sind für Edelstahl gut geeignet.
Das anrauen macht Sinn und das entfetten mit Aceton ist auch gut.
Mit einem herkömmlichen Lötkolben ist das bei der Materialstärke (1,5mm) schwierig.
Da muss schon der Hammerlötkolben her und auch hier muss man sehen wie lange die Wärmeübertragung braucht.
Ansonsten müsste man doch mit der Flamme dran, da muss man natürlich aufpassen, dass es nicht zu den unerwünschten Verfärbungen kommt.
Lötstellen halten schon einiges aus, ich muss aber passen, da ich nicht weiß ob das jetzt halten wird oder nicht. Leider kann ich das nicht berechnen oder mal so eben nachschlagen.

Evtl. kann zu der Belastung mein Kollege noch was Schlaues beitragen.
Mit freundlichen Grüssen

i.A Diana Raböse
Labor
STANNOL GmbH

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens Gruse » Mo Jul 20, 2015 4:07 pm

Hallo zusammen,

bei 2kg Gewicht der Edelstahlplatte würde ich mich gegen Weichlöten und für Schweißen entscheiden (auch wenn das nicht mit der Anforderung der Verfärbung passt). Diese 4 Lötstellen werden die Platte, besonders bei zusätzlicher Scher-Beanspruchung vermutlich nur temporär halten können. Besonders wenn der bleihaltige ARAX verwendet wird.

Sollte doch weichgelötet werden, wird die Platte beim Löten sehr viel Wärme abziehen. Daher sehe ich mit Elektroniklötstation, selbst mit 100W, wenig Chancen. Es sollte der Platte und den Schrauben aber nicht wehtun, wenn sie auf 200-220°C vorgewärmt wird (Verfärbung?). Dann ist der notwendige Energieeintrag mit dem Kolben/der Flamme wesentlich verringert!

Was die Flussmittelkombi ARAX und Nirosta 5050S angeht: Es kommt auf den Edelstahl drauf an. Bis V2A geht, V4A schon nicht mehr, auch kaum bei genannter guter mechanischer Vorbereitung.
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

Gesperrt