42CrMo4 mit Kupferblech bei 500grd verlöten

Löten auf Edelstahl - Soldering on Stainless Steel

Moderatoren: Werner Kruppa, Fabian Marchi, Diana Raböse

Gesperrt
Tobi-ger
Beiträge: 3
Registriert: Sa Mai 21, 2011 5:43 pm

42CrMo4 mit Kupferblech bei 500grd verlöten

Beitrag von Tobi-ger » Sa Mai 21, 2011 6:04 pm

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin momentan auf der Suche nach einem passenden Lot um 42CrMo4 mit einem Kupferblech (1-2mm) zu verlöten. Dabei sollte der Schmelzpunkt des Lotes bei ca.500grad liegen und die Festigkeit des Lots bei 300grad noch möglichst hoch sein (Lote mit zeitlich abfallender Festigkeit in diesem Temperaturbereich wären auch akzeptabel, da die Verbindung nur zeitbegrenzt den ausgesetzten Belastungen standhalten muss). Meine bisherige Recherche hat mich auf die Spur der Silberhartlote gebracht, die man ohne Weiteres mit einer Warmfestigkeit von 300grad bekommt. Leider besitzen die meisten dabei einen Schmelzpunkt von mehr als 600grad, was zu hoch ist.

Ich befinde mit dieser Anwendung und dem damit geforderten Lot genau zwischen dem Weich- und Hartlötverfahren, was die Suche erschwert. Vielleicht kann mir einer der erfahrenen Leute hier im Forum einen Tip geben, wo ich da am besten zum Suchen anfangen könnte.

Vielen Dank schonmal im Vorraus!

Viele Grüße,
Tobias

Diana Raböse
Beiträge: 92
Registriert: Fr Jul 16, 2004 10:22 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Diana Raböse » Mo Mai 23, 2011 9:56 am

Hallo Tobias,

da haben Sie aber eine Löt-Aufgabe die es in sich hat.
Generell gibt es zwar Legierungen die einen Schmelzpunkt um die 500°C haben, die es aber wahrscheinlich nicht zu kaufen gibt.
Ich gebe Ihnen mal Beispiele = Au82In18 (488-530°C) oder Al88Si12 (577°C).
Wie Sie schon richtig gesagt haben liegen Sie mit der gewählten Temperatur zwischen Weichlöten bis ca. 300°C und Hartlöten ab ca. 600°C.
Des weiteren sehe ich das Problem beim Flussmittel. Sie haben eine Legierung die hoch chromhaltig ist. Chrom ist nicht lötbar. Das ist auch bei Stahl ein Problem, umso höher der Chromanteil desto schwieriger lässt sich der Stahl löten.

Ist evt. Kleben möglich?
Mit freundlichen Grüssen

i.A Diana Raböse
Labor
STANNOL GmbH

Tobi-ger
Beiträge: 3
Registriert: Sa Mai 21, 2011 5:43 pm

Beitrag von Tobi-ger » Mo Mai 23, 2011 10:08 am

Hallo Diana,

vielen Dank für die Antwort! Ja über Kleben hatte ich auch schon nachgedacht. Die Hauptanforderung an diese Verbindung ist jedoch eine hohe Wärmeübertragung zu gewährleisten und ich bin mir nicht sicher, ob das mit einem Kleber so gut funktioniert? Gibt es da irgendwelche Erfahrungen in diese Richtung?
(Grundsätzlich ist das Kupfer nur als eine Art Kühlkörper zu verstehen, um die Wärme aus dem Stahl-Grundwerkstoff abzutransportieren)

Diana Raböse
Beiträge: 92
Registriert: Fr Jul 16, 2004 10:22 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Diana Raböse » Di Mai 24, 2011 2:21 pm

Hallo Tobias,

was kleben angeht bin ich leider kein Spezialist.
Ich weiß nur das es Silberleitkleber gibt, die wie es schon im Namen steht auch leiten müssen. Diese werden so weit ich weiß in der Coputertechnik verwendet.
Was Kleber angeht ist Henkel eine gute Adresse, die haben eine Vielzahl an Klebern.
Mit freundlichen Grüssen

i.A Diana Raböse
Labor
STANNOL GmbH

Tobi-ger
Beiträge: 3
Registriert: Sa Mai 21, 2011 5:43 pm

Beitrag von Tobi-ger » Di Mai 24, 2011 3:24 pm

alles klar, da werde ich mal nachschaun. Vielen Dank für deine Hilfe!

Diana Raböse
Beiträge: 92
Registriert: Fr Jul 16, 2004 10:22 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Diana Raböse » Di Mai 24, 2011 4:00 pm

Gerne geschehen!
Mit freundlichen Grüssen

i.A Diana Raböse
Labor
STANNOL GmbH

Gesperrt