Dickflüssiges Lot?

Löten auf Edelstahl - Soldering on Stainless Steel

Moderatoren: Werner Kruppa, Fabian Marchi, Diana Raböse

Gesperrt
thomas.p
Beiträge: 6
Registriert: Fr Jun 26, 2009 11:05 am

Dickflüssiges Lot?

Beitrag von thomas.p » Mo Feb 15, 2010 6:55 pm

Guten Tag

Ich verlöte dünne Edelstahlkapillaren bisher mit Sn/Pb-Lot, was (inzwischen) gut funktioniert. Allerdings ist das flüssige Lot derart dünnflüssig, dass es nicht nur in den zu verlötenden Spalt kriecht, sondern sich gelegentlich dahinter (also _in_ der Kapillare) sammelt und dort die Kapillare von innen dichtlötet.

Gibt es viskosere Weichlote, die nicht so sehr kriechen? Bei den breiigen Klempnerloten (nicht-eutektisch) habe ich Sorge, dass die Verbindung porös und nicht absolut gasdicht ist. Bisher habe ich mit Bleihaltigen Loten gearbeitet, weil ich es erstens darf und zweitens mir sicher bin, dass das Lot nicht durch Versprödung undicht wird. Weichlöten muss ebenfalls sein, weil die extrem dünnwandigen Kapillaren sonst zu schnell ausglühen und oxidieren.

Danke für jeden Tip.

Thomas

Diana Raböse
Beiträge: 92
Registriert: Fr Jul 16, 2004 10:22 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Diana Raböse » Di Feb 16, 2010 12:57 pm

Hallo Thomas,

schön das es jetzt funktioniert.
Sn60Pb40 ist ein sehr gut fließendes Lot und hat auch mit die beste Benetzung.
Man kann mit dem Bleianteil hoch gehen, also Sn40Pb60 oder Sn30Pb70, damit wird dann auch die Fließeigenschaft etwas heruntergesetzt oder man nimmt etwas bleifreies z.B. Sn99Cu1. Dieses Lot hat auch einen Schmelzpunkt (227°C) und keinen Schmelzbereich.
Mit freundlichen Grüssen

i.A Diana Raböse
Labor
STANNOL GmbH

Gesperrt