Weichlöten von Edelstahlrohr auf CU-Blech

Löten auf Edelstahl - Soldering on Stainless Steel

Moderatoren: Werner Kruppa, Fabian Marchi, Diana Raböse

Gesperrt
M.Hoffmann
Beiträge: 1
Registriert: Mo Jan 04, 2010 1:08 pm

Weichlöten von Edelstahlrohr auf CU-Blech

Beitrag von M.Hoffmann » Mo Jan 04, 2010 1:20 pm

Hallo Herr Gruse,

ein gesundes Neues Jahr erstmal.

wir haben im Betrieb ein Problem mit einem Teil eines Lieferanten.
Anstatt Cu-Hohlprofil weich aufzulöten wurde Edelstahl-Hohlprofil auf zu kühlendes Cu-Blech aufgescheißt (geheftet) Wir haben wegen der Wärmeabfuhr ziemliche Bedenken und es wurde gefragt ab wir das Rohr nicht nachträglich noch weich nachlöten können.
Hartlöten kommt meines erachtens nicht in Frage, weil bei der Größe der Werkstücke garaniert ein "Flitzebogen" entsteht.
Aber auch in jetztigem Zustand weich nachlöten halte ich für sehr problematisch.

Was meinen Sie?

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens Gruse » Mi Jan 06, 2010 3:25 pm

Hallo Herr Hoffmann!

Leider fällt es mir bei der Sachlage und der geringen Informationstiefe schwer, eine Aussage zu machen. Tatsache ist, das Edelstahl eine wesentlich schlechtere Wärmeleitfähigkeit als Kupfer hat. Da ich die Größe des Werkstückes nicht kenne, fällt mir auch eine Aussagen zum Thema "Flitzebogen" schwer. Von lötechnischer Seite her kann man sagen, dass diese Materialien weichgelötet werden können. Dazu wird als Flussmittel z.B. das STANNOL Nirosta 5050S benötigt (nur für die Edelstahlseite muss man so stark aktiviert arbeiten). Je nach Legierung kann es auf Edelstahlseite benetzen, sind jedoch die Mengen Cr/Mn (zu hoch legiert) o.ä. zu hoch, kann es schwerer werden. "Ein Versuch macht klug"! Als Lot kann ein massiver Lötdraht Sn60Pb40 verwendet werden, wenn nicht bleifrei gearbeitet werden muss.
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

Gesperrt