Weichlöten von Stahl nach DIN 17440

Löten auf Edelstahl - Soldering on Stainless Steel

Moderatoren: Werner Kruppa, Fabian Marchi, Diana Raböse

Gesperrt
henner-86
Beiträge: 1
Registriert: Di Mär 25, 2008 4:28 pm

Weichlöten von Stahl nach DIN 17440

Beitrag von henner-86 » Mi Mär 26, 2008 11:48 am

Einen schönen guten Tag zusammen,

ich suche nach einer Lösung um die Materialkombination Edelstahl (hochlegierter Stahl nach DIN 17440 mit ca. 17% Chromanteil) und verzinktes Kupferkabel miteinander per Weichlöten im Handlöt-Prozess zu verbinden.

Als Randbedingungen wären mir eine möglichst niedrige Arbeitstemperatur (< 250 °C) und entweder keine oder, falls unvermeidlich, leicht zu entfernende Rückstände, die es wohl beim Einsatz bestimmter Flussmittel geben soll, wichtig. Wenn es eine Lösung mit einem fertigen Lötdraht mit Flussmittelseele geben sollte, würde ich diese aus Handhabungsgründen (Dosierung des Flussmittels) gegenüber einem massiven Lötdraht oder einer Lötpaste und separatem Flussmittel bevorzugen.

Ich wäre der Forumsgemeinde dankbar, wenn man mir auch gleich eine preiswerte Bezugsmöglichkeit für den Privatbereich und Kleinmengen im Raum Darmstadt oder eben bundesweit nennen könnte.

Ganz herzlichen Dank vorab für eure, hoffentlich eingehenden, Antworten.

Grüße aus Darmstadt
Henry

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Re: Weichlöten von Stahl nach DIN 17440

Beitrag von Jens Gruse » Mi Mär 26, 2008 3:31 pm

henner-86 hat geschrieben:...um die Materialkombination Edelstahl (hochlegierter Stahl nach DIN 17440 mit ca. 17% Chromanteil) und verzinktes Kupferkabel miteinander per Weichlöten im Handlöt-Prozess zu verbinden.

Als Randbedingungen wären mir eine möglichst niedrige Arbeitstemperatur (< 250 °C) und entweder keine oder, falls unvermeidlich, leicht zu entfernende Rückstände, die es wohl beim Einsatz bestimmter Flussmittel geben soll, wichtig. Wenn es eine Lösung mit einem fertigen Lötdraht mit Flussmittelseele geben sollte, würde ich diese aus Handhabungsgründen (Dosierung des Flussmittels) gegenüber einem massiven Lötdraht oder einer Lötpaste und separatem Flussmittel bevorzugen.
Hallo Henry!
Erstmal ebenfalls einen schönen Tag nach Darmstadt! Leider suchst du fast die eierlegende Wollmilchsau. Da bei diesem hohen Chromanteil im Stahl auf alle Fälle das Flussmittel Nirosta 5050S, also ein sehr stark aktiviertes Flussmittel benötigt wird, muss leider

1.) mit externem Flussmittel und Pinselauftrag und
2.) mit anschliessender guter Reinigung (wäßrig!)

gearbeitet werden. Auch ist die Arbeitstemperatur recht knapp bemessen. Natürlich geht das Löten bei 250°C, dann müssen aber die Werkstoffe sehr gut vor- und vor allen Dingen auch durchgewärmt sein. Als Bezugsquelle für das Flussmittel Nirosta 5050S und Lötdraht in SnPb Legierung Massiv kann ich die Fa. WE Elektronik empfehlen, die versenden auch innerhalb Deutschlands:

WE elektronik Vertriebs GmbH
Sedanstraße 88
42281 Wuppertal
Fax: 0202 510666
Fon: 0202 510444
E-Mail: info@we-wuppertal.de
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

Gesperrt