Wellenlöten - Schaumfluxer contra Sprühfluxer

Moderatoren: Jens Gruse, Fabian Marchi, Diana Raböse

Gesperrt
Masset

Wellenlöten - Schaumfluxer contra Sprühfluxer

Beitrag von Masset » Mi Nov 17, 2004 4:13 pm

Hallo Forum,

ich höre immer wieder, dass die Schaumfluxtechnik zugunsten der Sprühfluxens über kurz oder lang verschwinden wird. Grund hierfür sollen für die Zukunft geplante Verbote bestimmter Inhaltsstoffe in den Flussmitteln sein (Halogene, Lösungsmittel...?). - Was ist daran dran?

V. Grüße, M. Masset

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens Gruse » Fr Nov 19, 2004 1:12 am

Hallo Herr Masset!

Generell ist der Auftrag mit dem Sprühfluxer schon die Methode nach dem Stand der Technik, bei der sich die Menge an aufgetragenem Flussmittel recht genau dosieren lässt. Je nach Oberfläche und thermischem Bedarf der Baugruppen lässt sich die Menge Flux gut dosieren, die Menge an Rückständen auf der Baugruppe kann dementsprechend reduziert werden.
Das Flussmittel muss auch nicht mehr verdünnt/geprüft/eingestellt werden, da der Sprühfluxer direkt aus dem Kanister/geschlossenem Voratsbehälter arbeiten kann. Der Schaumfluxer arbeitet digital: 0 oder 1 ! D.h. entweder 100% Flussmittel oder nichts! Daher ist besonders bei Verwendung von wasserbasierenden Flussmitteln nicht immer die optimale Menge garantiert, weniger ist hier mehr (Verdunstung der Wassers benötigt wesentlich mehr Energie - was ich nicht aufbringe, muss ich nicht mit hohem Energieaufwand wieder verdampfen!).
Verboten sind die Alkohole in den Flussmitteln nicht, auch liegen (noch?) keine Bestrebungen vor. Aber generell werden die VOC-Richtlinien immer weiter verschärft. Ich glaube daher, das es nur noch eine Frage der Zeit ist bis es auch die Elektronikindustrie trifft.
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

Gesperrt