Phosphorzusätze für pb-frei Löten?

Moderatoren: Jens Gruse, Fabian Marchi, Estradas

Gesperrt
Ri
Beiträge: 1
Registriert: Di Mär 28, 2006 4:02 pm

Phosphorzusätze für pb-frei Löten?

Beitrag von Ri » Di Mär 28, 2006 4:15 pm

Hallo,
seit einiger Zeit sind wir auf pb-freies Lötzinn umbestiegen
(L-Sn 95,5 Ag 3,8Cu). Leider ist die Krätzebildung enorm höher.
Ich habe gehört, das es Phosphortabletten gibt, die ins Lötzinn
gemengt werden können.
Ist das die Lösung? Gibt es Rückstände auf meiner Lötung?
Was sind die Vor- und Nachteile?
Oder läßt sich die Krätzebildung durch Stickstoffbeimengung besser
reduzieren?

Vielen Dank

Ri

Diana Raböse
Beiträge: 92
Registriert: Fr Jul 16, 2004 10:22 am
Kontaktdaten:

Re: Phosphorzusätze

Beitrag von Diana Raböse » Mi Mär 29, 2006 4:16 pm

Hallo,

es ist leider so das bei bleifreien Loten die Oxidation schneller voranschreitet als bei bleihaltigen.

Stickstoff ist natürlich die beste Lösung aber bei viele leider nicht immer möglich.

Man kann auch Antioxidationspellets verwenden, die hemmen die Oxidbildung. Wenn die Pellets richtig dosiert werde stört das Phosphor den Lötprozeß nicht.
Zuletzt geändert von Diana Raböse am Fr Mär 31, 2006 2:03 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichen Grüssen

i.A Diana Raböse
Labor
STANNOL GmbH

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens Gruse » Fr Mär 31, 2006 1:58 pm

...und noch eine kurze Anmerkung:
Die Antioxidationspellets sind gut geeignet für statische Lötbäder. In bewegten Wellen ist das Phosphor recht schnell aufgebraucht und muss daher schnell in großen Mengen nachdosiert werden. Stickstoff (zumindest partiell auf der Welle) ist hier eindeutig der bessere Weg, die Menge an Krätze zu reduzieren. Aber in statischen Bädern kann ich eine Reduktion der Krätze damit auf jeden Fall realisieren!
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

Gesperrt