Gefahrstoffe beim Weichlöten?

Moderatoren: Jens Gruse, Fabian Marchi, Estradas

Gesperrt
ToTo
Beiträge: 2
Registriert: Fr Jul 10, 2009 2:12 pm

Gefahrstoffe beim Weichlöten?

Beitrag von ToTo » Fr Jul 10, 2009 3:24 pm

Hallo,

ich benutze seit einiger Zeit Kristall 511 oder Kristall 400 mit Sn95,5AG3,8Cu0,7.

für meine zu aktualisierende Betriebsanweisung: "Weichlöten" benötige ich folgende Infos:

Ist in den o.a. Lötdrähten ein Gefahrstoff enthalten oder entsteht beim Löten ein/mehrere solcher?
Wenn ja, welche(r) und mit welchem Gefahrstoffsymbol?

Leider geht dies weder aus Ihrem EG-Sicherheitsdatenblatt noch aus Ihrem Technischen Datenblatt eindeutig hervor.

In unserem bleihaltigen Lötzinn mit Kolophonium entstand ein giftiges Gas...

Grüße
ToTo

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens Gruse » Mo Jul 13, 2009 9:56 am

Hallo ToTo!

Es entstehen natürlich beim Weichlöten mit den genannten Lötdrähten Zersetzungsprodukte der enthaltenen Flussmittel im Lötrauch. Die Art und Menge dieser Zerstetzungsprodukte ist immer sehr stark von dem jeweiligen Lötprozess, der Zeit und der Temperatur abhängig. Daher können wir keine generelle Aussage zu den beim Löten entstehenden Inhaltsstoffen im Lötrauch abgeben. Tatsache ist, dass wir in unseren Sicherheitsdatenblättern die eindeutige Angabe haben, dass die beim Löten entstehenden Dämpfe nicht eingeatmet werden sollen, sondern durch geeignete Ablufteinrichtungen vom Anwender ferngehalten werden sollen. Hierzu gibt es zu den verschiedenen Absaugsystemen einen umfangreichen Systemvergleich zur Effektivität von der BIA (Berufgenossenschaftliches Institut für Arbeitsschutz). Diese lasse ich Ihnen in einer separaten E-Mail zukommen.
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

Gesperrt