Ablegierung von Kupferleiterbahnen - Erfahrungen?

Moderatoren: Jens Gruse, Fabian Marchi, Estradas

Gesperrt
huzi
Beiträge: 2
Registriert: Do Nov 23, 2006 4:11 pm

Ablegierung von Kupferleiterbahnen - Erfahrungen?

Beitrag von huzi » Do Nov 23, 2006 4:44 pm

Hallo,

wir haben aktuell Probleme mit starken Kupferablegierungen auf Leiterplatten. Da verschwinden 50um starke Leiterbahnen. Dies tritt aber nicht bei allen Platten auf sondern nur bei einzelnen. Das ganze ist so unsystematisch, daß wir uns keinen Reim drauf machen können. Die Kupferdicke haben wir an einer geschützten Stelle überprüft, ist mit 50 um ok.
Wir verwenden:
- Schaumfluxer mit EF 350 Flußmittel
- Einfachwelle mit Wörthmanndüse, 260gradC, ECOLOY TSC 263
- die Platten haben vor der Welle schon einen Dampfphasenlötvorgang hinter sich

Hat jemand Ideen oder Erfahrungen was zu solch starker Ablegierung führen kann? Spielt die "Kupferqualität" eine Rolle?

Danke an alle die antworten!

Jens Gruse
Beiträge: 166
Registriert: Sa Jun 26, 2004 1:58 am
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens Gruse » Fr Nov 24, 2006 2:47 pm

Hallo!

Die wesentlich stärkere Cu-Ablegierung ist bei den hoch-zinnhaltigen bleifreien Standardloten bekannt. Die Ablegierrate im Vergleich zu SnPb Legierungen ist hier schnell beim Faktor 4. Möglichkeiten, um die Ablegierrate von Cu von Leiterplatten zu reduzieren bieten hier z.B. die mikrolegierten Lote der STANNOL FLOWTIN Serie. Hierbei ist es unserer Entwicklung gelungen, durch die Zugabe von sehr geringen Mengen an zusätzlichen Metallen, die Agressivität des Zinns so weit zu reduzieren, dass die Ablegierung wieder um teilweise bei zu 50% reduziert werden konnte. http://www.stannol.de/Bleifrei/tdb/TDB_ ... TSC_DE.pdf

Dass es in Ihrem Prozess aber so stark schwankend ist, lässt meiner Meinung nach eher auf Unterschiede in den Leiterplatten schliessen. Sind die Leiterbahnen/Lötaugen komplett weg, kann es auch ein Problem mit der Haftung des Kupfers auf dem Basismaterial sein? Oder sieht man noch hauchdünne Reste auf dem Basismaterial?
Das Flussmittel bzw. dessen genaue Zusammensetzung (Feststoffgehalt, Dichte, Säurezahl) kann auf die Ablegierrate des Kupfers aber im Rahmen der möglichen Schwankungen keinen Einfluss haben.
Freundliche Grüße

Jens Gruse
Anwendungstechnik
STANNOL GmbH & Co.KG
-----------------------

Gesperrt